VG Augsburg | 16.06.2014 | Zitat

Zitattext

1
[37]
Da der Antragsteller das zu Recht angeforderte Zeugnis nicht vorgelegt hat, konnte dementsprechend auch auf seine fehlende persönliche Eignung geschlossen werden (BayVGH, B.v. 12.10.2011 - 21 ZB 11.1553 - juris Rn. 7). Im Hinblick auf den maßgeblichen Zeit ...

Ende des Dokumentauszugs

Sie benötigen den Volltext?
Bitte melden Sie sich an.
Sie haben noch kein Konto? Sichern Sie sich jetzt Ihre persönliche Lizenz JudikatePRO©. Jetzt verbindlich bestellen!

VG Augsburg | 00 A 00.000 | 16.06.2014

VGH München | 21 ZB 11.1553 | 12.10.2011

[ECLI:DE:BAYVGH:2011:1012.21ZB11.1553.0A]

LDJR 2011, 2192

V o r s p a n n

In der Verwaltungsstreitsache

- Kläger -

g e g e n

Freistaat Bayern [...],

- Beklagter -

w e g e n

Widerrufs einer Waffenbesitzkarte

hier: Antrag des Klägers auf Zulassung der Berufung gegen das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichts Würzburg vom 23. Mai 2011

erlässt der Bayerische Verwaltungsgerichtshof, 21. Senat, [...] ohne mündliche Verhandlung am 12. Oktober 2011 folgenden Beschluss:

T e n o r

I. Der Antrag auf Zulassung der Berufung wird abgelehnt.

II. Der Kläger trägt die Kosten des Zulassungsverfahrens.

III. Der Streitwert für das Zulassungsverfahren wird auf 12.250,-- Euro festgesetzt.

T a t b e s t a n d

I.

[1]
Der Kläger wendet sich gegen den Widerruf seiner Waffenbesitzkarte, in der insgesamt vier Waffen eingetragen sind, einschließlich der entsprechenden Nebenentscheidungen.
[2]
Das Verwaltungsgericht hat die Klage gegen den Widerrufsbescheid des Landratsamtes Schweinfurt vom 22. Juni 2010 mit Urteil vom 23. Mai 2011 als unbegründet abgewiesen.
[3]
Dagegen richtet sich der vorliegende Antrag auf Zulassung der Berufung.

»ENDE DES DOKUMENTAUSZUGS«

Produkte & Preise