VG Würzburg | 27.10.2015 | Zitat

Zitattext

1
[25]
Der Androhung der Ersatzvornahme fehlt es zum einen an der erforderlichen hinreichenden inhaltlichen Bestimmtheit nach Art. 37 Abs. 1 BayVwVfG. Der Regelungsinhalt ist nicht klar und unzweideutig erkennbar. Nachdem der Bescheid insoweit keinerlei Begründung enthält, ist auch nicht ersichtlich, welchen genauen Inhalt die Zwangsmittelandrohung hat und auf welcher Rechtsgrundlage sie beruht. Zum anderen ist nicht erkennbar, warum nicht die Androhung eines Zwangsgelds nach Art. 31 VwZVG geeignet ist, den Antragsteller zur Abgabe der Waffenbesitzkarten zu bewegen. Schli ...

Ende des Dokumentauszugs

Sie benötigen den Volltext?
Bitte melden Sie sich an.
Sie haben noch kein Konto? Sichern Sie sich jetzt Ihre persönliche Lizenz JudikatePRO©. Jetzt verbindlich bestellen!

VG Würzburg | 00 A 00.000 | 27.10.2015