VG Trier | 08.01.2014 | Zitat

Zitattext

1
[9]
Dabei kommt es nicht darauf an, ob die verurteilte Straftat im Zusammenhang mit der Waffenführung steht. Vielmehr hat der Gesetzgeber die Begehung vorsätzlicher Straftaten grundsätzlich als ein gewichtiges Indiz dafür angesehen, dass es dem Waffenbesitzer an der erforderlichen Fähigkeit oder Bereitschaft fehlt, (auch) mit Waffen gewissenhaft umzugehen. Nach Sinn und Zweck des Waffengesetzes soll nämlich das mit jede ...

Ende des Dokumentauszugs

Sie benötigen den Volltext?
Bitte melden Sie sich an.
Sie haben noch kein Konto? Sichern Sie sich jetzt Ihre persönliche Lizenz JudikatePRO©. Jetzt verbindlich bestellen!

VG Trier | 00 A 00.000 | 08.01.2014