VG München | 27.08.2013 | Zitat

Zitattext

1
[48]
Auch die Interessenabwägung im Übrigen (zum Erfordernis vgl. BayVGH, B.v. 19. 3.2010 - 21 CS 10.59 - juris Rn. 14) lässt das private Interesse des Antragstellers hinter das öffentliche Interesse zurücktreten. Der Bescheid des Antragsgegners dient dem Schutz überragend wichtiger Gemeinschaftsgüter, nämlich von Leben und Gesundheit der Bevölkerung. Gegenüber diesem gewichtigen ö ...

Ende des Dokumentauszugs

Sie benötigen den Volltext?
Bitte melden Sie sich an.
Sie haben noch kein Konto? Sichern Sie sich jetzt Ihre persönliche Lizenz JudikatePRO©. Jetzt verbindlich bestellen!

VG München | 00 A 00.000 | 27.08.2013

VGH München | 21 CS 10.59 | 19.03.2010

[ECLI:DE:BAYVGH:2010:0319.21CS10.59.0A]

LDJR 2010, 2841

V o r s p a n n

In der Verwaltungsstreitsache

- Antragsteller -

g e g e n

Stadt [...],

- Antragsgegnerin -

w e g e n

Waffenrechtlicher Anordnung (Antrag nach § 80 Abs. 5 VwGO)

hier: Beschwerde des Antragstellers gegen den Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichts Regensburg vom 23. Dezember 2009

erlässt der Bayerische Verwaltungsgerichtshof - 21. Senat - [...] ohne mündliche Verhandlung am 19. März 2010 folgenden Beschluss:

T e n o r

Die Beschwerde wird zurückgewiesen.

Der Antragsteller trägt die Kosten des Beschwerdeverfahrens.

Der Streitwert für das Beschwerdeverfahren wird auf 2.500.-- € festgesetzt.

»ENDE DES DOKUMENTAUSZUGS«

Produkte & Preise