VGH München | 31.10.2012 | Zitat

Zitattext

1
[8]
Bei einer rechtskräftigen Verurteilung auch durch Strafbefehlkann grundsätzlich von ihrer Richtigkeit ausgegangen werden. Die Anwendung des § 5 Abs. 2 Nr. 1 Buchst. a WaffG erfordert keine Prüfung, ob der Betroffene tatsächlich eine Straftat begangen hat. Allenfalls in Sonderfällen können die strafgerichtlichen Feststellungen der Entscheidung nicht oder nicht ohne weitere Ermittlungen zugrunde gelegt werden, etwa dann, wenn ohne weiteres erkennbar ist, d ...

Ende des Dokumentauszugs

Sie benötigen den Volltext?
Bitte melden Sie sich an.
Sie haben noch kein Konto? Sichern Sie sich jetzt Ihre persönliche Lizenz JudikatePRO©. Jetzt verbindlich bestellen!

VGH München | 00 A 00.000 | 31.10.2012