VG Hamburg | 23.10.2012 | Zitat

Zitattext

1
[25]
Die Festsetzung des Streitwerts beruht auf § 53 Abs. 2, 52 Abs. 2 Nr. 2 GKG. Das Gericht folgt insoweit der Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichts Hamburg, wonach bei einem Widerruf unabhängig von der Anzahl der im Streit befindlichen Waffenbesitzkarten einmalig der Auffangwert in Höhe von 5000,- Euro für eine Waffenbesitzkarte einschließlich einer Waffe anzusetzen und für jede weitere Waffe lediglich noch ein Betrag in Höhe von 750,- Euro anzurechnen ist (vgl. OVG Hamburg, Beschl. v. 25.11.2009, 3 Bs 80/09, 3 So 97/09). ...

Ende des Dokumentauszugs

Sie benötigen den Volltext?
Bitte melden Sie sich an.
Sie haben noch kein Konto? Sichern Sie sich jetzt Ihre persönliche Lizenz JudikatePRO©. Jetzt verbindlich bestellen!

VG Hamburg | 00 A 00.000 | 23.10.2012

OVG Hamburg | 3 Bs 80/09 | 25.11.2009

[ECLI:DE:OVGHH:2009:1125.3Bs80.09.0A]

LDJR 2009, 2971

V o r s p a n n

In der Verwaltungsrechtssache

- Antragsteller -

g e g e n

Waffenbehörde [...],

- Antragsgegnerin -

w e g e n

Widerrufs von Waffenbesitzkarten

hat das Hamburgische Oberverwaltungsgericht - 3. Senat - [...] am 25. November 2009 beschlossen:

T e n o r

Die Beschwerde des Antragstellers gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Hamburg vom 7. April 2009 wird zurückgewiesen.

Der Antragsteller trägt die Kosten des Beschwerdeverfahrens nach einem Streitwert von 5.875,-- Euro.

Auf die Beschwerde des Antragstellers wird die erstinstanzliche Streitwertentscheidung geändert. Der Streitwert für das erstinstanzliche Verfahren wird auf 9.875,-- Euro festgesetzt.

»ENDE DES DOKUMENTAUSZUGS«

Produkte & Preise